Presse

 
25.jpg

Gefühlvoll und intensiv zugleich präsentiert die talentierte Songschreiberin neun Eigenkompositionen und das Mash-Up aus Everyday People und Freedom Jazzdance, ihr Gesang ergänzt das Saxophonspiel perfekt. THIS TIME klingt groovy mit viel Liebe zum Detail und sehr abwechslungsreich. Stephanie Lottermoser überzeugt mit einem bemerkenswerten und konsequenten Album auf ihre ganz eigene Art!

Thomas Steinberg, NDR Info, 5.02.2018


"...auf Weltstandard produziert. Da sind Top-Profis am Werk gewesen, das hört man, wirklich ein großer Wurf für Stephanie Lottermoser. Ihr ganz vielseitig auftauchendes Saxophon prägt das Album! Man merkt, die Frau kann auch schreiben, denn bis auf einen stammen alle Titel aus ihrer Feder."

Claus Kruesken, Bayern2, (THIS TIME als Musikfavorit in der Sendung Favoriten, 8.02.2018)

16.jpg

_N1A0027.jpg

„Hier atmet der Sound von Paris und New York gleichermaßen, so warm, groovig und einzigartig klingt "This Time". In den beiden Weltstädten aufgenommen und von Steve Greenwell produziert - der schon für Joss Stone arbeitete -, klingt das Saxofon und die Stimme der Bayerin so leicht, beschwingt und trotzdem tiefgründig - ein großartiges musikalisches Vergnügen.“

Gala Kulturtipp, Gala 2/2018, 2018

Eine ihrer typischen musikalischen Eigenschaften ist es, die Grenzen im Jazz außer Kraft zu setzen, indem sie sich mit kontrastreichen Klangbildern Freiheiten erspielt, die völlig ohne Kategorien auskommen. (...) Eine begnadete Geschichtenerzählerin, die mit ihrem ausdrucksstarken Spiel das berühmte Kino im Kopf auslöset. (...) Ihre musikalischen Gedanken sind frei von Klischees.
— Heppenheim extra (Januar 2019)
Sie komponiert selbst, singt, spielt Saxofon, und der Groove fließt in ihren Adern. Dabei lässt sie sich in kein musikalisches Schema pressen, sie beherrscht das Saxofon perfekt, ihre klare Stimme passt einfach zum Charakter der Musik. Die Freude an der Musik kam in jeder Phase des Konzerts zum Ausdruck.
— Schwäbische Zeitung (Januar 2019)
Ein grandioses Hörerlebnis
— Starkenburger Echo (Januar 2019)
Ein fantastisches Album, irgendwo in der Schnittmenge von Candy Dulfer, Jamie Cullum und Norah Jones.
— (XAVER Magazin, 5*Bewertung) März 2018
Stephanie Lottermoser hat´s drauf, und sie ist auf dem Weg nach oben. Die Blondine ist weit mehr als eine Vorzeige-Frau an diesem männerdominierten Instrument. Ihr Name gilt etwas in der Jazzszene. Die Gedanken lösen sich vom Hier und Jetzt, den Musikern gelingt es spielend, das Publikum mit auf eine groovige Reise zu nehmen.“
— Susanne Hauck, Süddeutsche Zeitung November 2018
Ihre Kompositionen sind gespickt mit packenden Grooves im Wechsel mit einfühlsamen Beats und klasse Texten. Das Ganze soundtechnisch sauber produziert von Meister Steve Greenwell, aber mit Bedacht und immer Lottermosers eigene Sound-Handschrift tragend. „This Time“ zeigt Lottermoser allen wo das Saxophon hängt: locker um den Hals, fast schwebend spielt sie auf Teufel komm raus und begeistert den Hörer. Da wippen die Fü.e, schnippen die Finger und angesichts der mitreißenden Mucke fällt es einem schwer still zu sitzen. Bis dann doch die eine oder andere Ballade gespielt wird, die Vocals zu ihren Stücken sind ebenfalls erste Sahne, eine kurze Verschnaufpause bis zum nächsten Kracher. Bei ihrer Livepräsentation im Nightclub Bayerischer Hof legte Stephanie Lottermoser dann noch eins drauf. Im Vergleich zur CD war das ganze Soundpaket noch etwas rotziger, fetziger und vor allem kantiger. Ihr halbes Leben steht sie bereits erfolgreich auf deutschen Bühnen und hat sich als eigenständige Saxophonistin behauptet.”
— Thomas J. Krebs, JazzZeitung, 2/2018
...ein pointiert lässig groovendes Soul-Jazz-Album mit der richtigen, dezent nostalgischen Sound-Atmosphäre in die Lottermoser ihre Stimme ebenso wie knackige Saxophonlinien einbetten kann.

— Ralph Dombrowski, STEREOPLAY Mai 2018